Dieses Tool war Teil der Internet erfahren Kampagne der Stiftung Digitale Chancen in Kooperation mit der BAGSO Service GmbH und dem Kompetenzzentrum Technik, Diversity, Chancengleichheit von 2008 - 2011.
Diese Webseite wird nicht weiter aktualisiert. Okay



Möchtest Du vielleicht auch diese Webseite empfehlen?



Beschreibung:

Die Kindersuchmaschine fragfinn.de wurde 2007 als Projekt im Rahmen der Initiative "Ein Netz für Kinder" geschaffen, von Unternehmen wie zum Beispiel AOL Deutschland, Arcor, Bauer Verlag und Microsoft Deutschland getragen und wird vom Verein Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM) redaktionell betreut. So bietet fragFinn den jungen Surfern optimalen Schutz im Netz, denn es werden nur Webseiten empfohlen, die unbedenklich sind. Zudem steht Eltern und Pädagogen eine Kinderschutzsoftware als Download zur Verfügung, so haben die jungen Nutzer tatsächlich nur Zugriff auf die sogenannte fragFINN-Whitelist.

Das Projekt fragFinn richtet sich mit verschiedenen Angeboten auch gezielt an Lehrer oder Pädagogen, um das Thema Internetsuche in die Unterrichtsgestaltung zu integrieren. Aktuell stehen im Bereich der Pädagogen Unterrichtsmaterialien für das sichere Surfen mit der Figur Finn bereit. Die Arbeitsmaterialien umfassen die beiden Einheiten "Surfen, aber richtig!" sowie "Suchen will gelernt sein!" und wurden speziell für den Einsatz in Grundschulen entwickelt. Inhaltlich werden der Aufbau einer Internetseite und die richtige Nutzung mit der Kindersuchmaschine erklärt.

Kinder und Jugendliche werden auf der Webseite von fragfinn.de nicht nur medienpädagogisch gefördert, sondern erhalten lustige Spieltipps oder viele neue Anregungen in der "Stöberecke". Zur Weiterbildung werden Webseiten vorgestellt, die Kindernachrichten online stellen und wer Spaß am Chatten hat, bekommt schnelle Tipps für coole Kinder- und Jugendchats. Die jungen Surfer können auch direkt mit dem Team von fragfinn.de Kontakt aufnehmen und Probleme mit der Nutzung einbringen oder Fragen stellen. Das Team von fragfinn.de zeigt in diesem Nutzerbereich, was Kinderschutz im Netz wirklich bedeutet: Die Kinder werden darauf hingewiesen, erst ihre Eltern um Erlaubnis zu bitten, bevor sie ihre E-Mailadresse weiter geben dürfen.




Ich halte diese Seite für folgenden Personenkreis für besonders geeignet:
bis 12 Jahre
kein Abschluss erforderlich
Tätigkeit: Schüler / Azubi / Student
Kannst Du dem zustimmen?






Das haben andere SurferInnen bereits über diese Seite geschrieben.
Kannst Du dem zustimmen?

1 x Daumen runter
Die Webseite fragFinn ist eine Suchmaschine für Kinder, die durch die Initiative "Ein Netz für Kinder" gefördert wird.