Dieses Tool war Teil der Internet erfahren Kampagne der Stiftung Digitale Chancen in Kooperation mit der BAGSO Service GmbH und dem Kompetenzzentrum Technik, Diversity, Chancengleichheit von 2008 - 2011.
Diese Webseite wird nicht weiter aktualisiert. Okay



Möchtest Du vielleicht auch diese Webseite empfehlen?



Beschreibung:

Das virtuelle Beratungsportal onlinesucht.de/beratung wurde von dem Verein Hilfe zur Selbsthilfe bei Onlinesucht (HSO) 2007 initiiert und bietet ab 4. August 2009 offene Selbsthilfegruppen für Betroffene von Onlinesucht und deren Angehörige an. Bereits die Startseite des Portals ist 3-D animiert, doch das Anliegen der Nutzer dient nicht dem Spielen: Menschen, die Angst haben, in der realen Welt über ihr Suchtproblem zu sprechen und sich damit anzuvertrauen, können mit Hilfe des neuen Beratungsportals erste Schritte unternehmen, um über die Auswirkungen ihrer Sucht zu kommunizieren und sich nach geeigneten Therapieformen zu erkundigen. Der Einstieg auf dem Portal ist einfach gehalten, so kann der Nutzer Aktendeckel anklicken und sich über Termine und Moderatoren erkundigen. Insgesamt werden die Onlineselbsthilfegruppen von neun verschiedenen Moderatoren begleitet, diese sind unterschiedlichen Alters und Geschlechts und zum Teil auch Angehörige und Betroffene.

Wenn der Nutzer auf der Startseite auf eine Tür mit dem Schild "Wartezimmer" klickt, wird er in einen Raum geführt, der wie ein Büro eingerichtet ist. Beim Klick auf eine virtuelle Leinwand erfährt er dann, wann die jeweiligen Online-Selbsthilfegruppen angeboten werden und von welchem Moderator sie begleitet werden. Die Selbsthilfegruppenangebote richten sich an fünf verschiedene Zielgruppen: Onlinesüchtige und deren Angehörige, Onlinespielsüchtige, Onlinespielsüchtige für Angehörige, Betroffene von Onlinesexsucht sowie Angehörige von Onlinesexsüchtigen. Die Beteiligung an den Gruppengesprächen setzt die Einhaltung von Regeln voraus, die ebenfalls über den Weg der virtuellen Leinwand eingesehen werden können. Dazu gehören unter anderem das Einhalten der Netiquette, der respektvolle Umgang miteinander und das Unterlassen von Beleidigungen.




Ich halte diese Seite für folgenden Personenkreis für besonders geeignet:
19 bis 60 Jahre
Bildungsgrad: mindestens Hauptschule
Kannst Du dem zustimmen?






Das haben andere SurferInnen bereits über diese Seite geschrieben.
Kannst Du dem zustimmen?

3 x Daumen rauf
Onlinesüchtigen wird ein Forum geboten, um sich miteinander auszutauschen und Hilfe in Anspruch zu nehmen.