Dieses Tool war Teil der Internet erfahren Kampagne der Stiftung Digitale Chancen in Kooperation mit der BAGSO Service GmbH und dem Kompetenzzentrum Technik, Diversity, Chancengleichheit von 2008 - 2011.
Diese Webseite wird nicht weiter aktualisiert. Okay



Möchtest Du vielleicht auch diese Webseite empfehlen?



Beschreibung:

Das Projekt "Nein zu Cybermobbing!" wurde von insgesamt 19 Studierenden der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin initiiert. Das Ziel ist es, ein "Handbuch Cybermobbing" zu erarbeiten, wobei die Erkenntnisse sich unter anderem auf juristische und soziologische Aspekte stützen sollen. Zur Erklärung: Als Cybermobbing wird das Beleidigen, Beschämen oder Ausgrenzen von Menschen mit Hilfe digitaler Kommunikationsmittel verstanden. Betroffene können auf dem Portal Hilfe erfahren. Die Experten berichten unter anderem über Maßnahmen, die Opfer ergreifen können und nennen deutschlandweite Beratungsstellen. Eltern, Lehrer oder Pädagogen haben dort die Möglichkeit, sich über die Merkmale des Phänomens zu informieren.


Ich halte diese Seite für folgenden Personenkreis für besonders geeignet:
19 bis 60 Jahre
Bildungsgrad: mindestens Gymnasium
Tätigkeit: Angestellt
Kannst Du dem zustimmen?






Das haben andere SurferInnen bereits über diese Seite geschrieben.
Kannst Du dem zustimmen?

1 x Daumen runter
Das Projekt "Nein zu Cybermobbing!" klärt fundiert über die Hintergründe von Cybermobbing auf.